Akademikerin partnersuche

akademikerin partnersuche

akademikerin partnersuche

Es ist ja interessant, dass du dich nach dem Schneeglöckchen nennst, aber eine Frau mit einer maskulinen Endung strahlt schon etwas Ungewöhnliches aus. Kann es sein, dass sich das nicht nur auf deinen Nicknamen beschränkt? Zu deinem Beitrag.

Ein Partner ist nicht in Sicht und die Arbeit im Pharmakonzern lässt auch kaum Freiräume für eine Partnersuche. Nathalie befindet sich in einer Zwickmühle. Die Zeit läuft, denn mittlerweile ist sie Anfang 40 und die Chancen werden mit jedem Tag schlechter, einen Partner zu finden.

Die alles entscheidende Frage ist doch: Was erwartest du von einem neuen Partner? Dein Status ist nicht zu ändern, er gehört zu dir und du identifizierst dich auch darüber.

akademikerin partnersuche

Das ist verständlich. Aber die Kandidaten, die nach dem "Doktor-Outing" geflüchtet singles forst lausitz, hatten offensichtlich die Sorge, von dir überfordert zu werden. Strahlst du etwas aus, das diese Überforderung nahe legt?

Frust bei der Partnersuche?

Sind deine Erwartungen an eine Partnerschaft die einer promovierten Akademikerin, oder sind es die Erwartungen einer Frau, die nicht gerne alleine leben möchte, die emotionale Nähe wünscht, gute Gespräche, Konzertbesuche, gemeinsames Kochen und Kuscheln vor dem Kamin?

Wenn in den Gesprächen mit interessierten Männern also die "Erwartungen einer promovierten Akademikerin" im Vordergrund stehen, besteht die Gefahr, dass diese Männer die Sorge haben, in einer Partnerschaft nicht auf Augenhöhe sein zu können, immer beweisen zu müssen, dass sie dir intellektuell gewachsen sind.

Das wird anstrengend.

Wenn eine Akademikerin das laut sagt, bekommt sie vieles zu hören: Diskriminierung sei das, Standesdünkel gar. Man solle sich doch nicht so einengen und seine Chancen weit offenhalten.

Es wäre also vor allem wichtig, dass du selber deine Erwartungen an eine neue Beziehung so klar wie akademikerin partnersuche FÜR DICH definieren kannst. Denn das, was du unbewusst erwartest, signalisierst du auch.

akademikerin partnersuche

Und das kann überfordern. In diesem Schritt liegt noch keine Lösung, er ist nur eine Möglichkeit zur Situationsanalyse.

Vor welchen Herausforderungen stehen die Frauen?

Wenn der gemacht ist, könntest du vielleicht an diesen Erwartungen etwas bewusst verändern, sie mehr der Realität des potentiellen Kandidatenpools anpassen. Denn wenn du eine schöne freundschaftliche Beziehung mit einem Mann erwartest, kann daraus später mehr werden.

Das Klischee, Akademiker hätten es bei der Partnersuche schwerer, hält sich hartnäckig. Die Chancen, jemanden zu finden, der den eigenen Lebensweg teilen möchte, scheinen verschwindend gering.

Ich kenne mich in deiner Altersklasse aus nahe liegende Gründen etwas aus. Und ich bin davon überzeugt, dass Männer in diesem Alter gern ihre Zeit mit einer warmherzigen intelligenten Frau verbringen würden, die kulturell und intellektuell interessiert ist, die offen für andere Ansichten ist und die auch genügend Geduld hat, um aus einer solchen Annäherung langsam eine Beziehung akademikerin partnersuche lassen zu können.

Irgendetwas in deinem Beitrag legt aber nahe, dass da Eile im Spiel ist, das Gefühl, einem abfahrenden Zug hinterher zu laufen.

akademikerin partnersuche

Dieses Gefühl könnte sich schädlich auswirken, auch auf dich.

Sie könnten interessiert sein